Was das Kind nicht ist

Das Kind ist nicht brav.

Auch wenn das von allen Seiten an uns herangetragen wird. „Sie/Er ist aber wirklich ein braves Kind“, scheint das allseits beschwichtigende Mantra für Eltern zu sein. Brav? Das bedeutet für mich, dass ein Kind Anweisungen befolgt und gehorsam ist. Das tut sie eigentlich nicht. Manchmal ertappe ich mich dennoch dabei, dass ich beipflichte und antworte: „Ja, sie ist wirklich brav.“ Blödsinn. Ist sie nicht.

Das Kind ist kein kleiner Mann.

Mein Kind klettert auf der Treppe im Kaufhaus herum. Kommt ein alter Mann vorbei und sagt: „Hallo, kleiner Mann.“ Eine Anrede, die immer wieder an sie gerichtet wird. Mir ist es oft zu mühsam zu korrigieren. Vielleicht höre ich irgendwann ja doch noch ein „Hallo, kleiner Mensch.“

Das Kind ist kein Reiter.

Die Oma ist zu Besuch. Sie spielt mit dem Kind „Hoppa, Hoppa Reiter“. Das Kind lacht und freut sich. Noch einmal. Noch einmal! Ich sage: „Sie ist kein Reiter, sie ist eine Reiterin.“ Die Oma beginnt von vorne: „Hoppa, Hoppa Reiterin. Wenn er,…äh sie….fällt, dann schreit er, ….äh sie.“

(Danke an Daniela R. für die Hinweise).

Advertisements

13 Gedanken zu “Was das Kind nicht ist

  1. bei minime sind sich menschen auch oft nicht sicher, ob junge oder mädchen. ich kläre sie nie auf. obwohl es mich manchmal wundert, dass selbst der name, bei dem ich ihn rufe, das ganze nicht aufklärt (ich habe den namen nicht als geschlechtsneutral empfunden, aber er ist nicht so häufig). was ich fest gestellt habe: blau als kleiderfarbe ist kein eindeutiges kriterium. sobald ich ihm aber was lila/rot/rosanes anziehe, seien es auch nur die handschuhe, wird er als mädchen angerufen…

    • Ja!!! Meine kleinen menschen wurden auch schon als erdenbürger bezeichnet, die stolze oma wäre nie auf die idee gekommen ihre enkelinnen als bürgerinnen zu bezeichnen, mir ist aufgefallen, dass blau oder in einer anderen jungen zugeordneten farbe immer ein mädchen zugeordnetes assecuar tragen, als seis eine schande, wenn die leute denken könnten,sie sei ein junge, als sei sie nicht weiblich genug, oder andersherum jungen aus diesem grund nie mädchenfarben tragen dürfen, wenn die menschen dann irgendwann weiblichen namen und weibliche person in der ansprache meines kindes bemerken entschuldiegen sie sich sehr heftig, ich sage dann immer beiläufig, dass sie ja nicht nackig ist..

  2. meine tochter wird häufiger als bub als als mädchen gerufen und ich habe auch aufgehört, irgendwas aufzuklären (@glücklichscheitern: die rosa-sache wird hier auch so aufgelöst). was ich merke, ist allerdings, dass andere eltern oft fast schnippisch reagieren, wenn ich frage, wie „er oder sie“ heißt. wieso ist es beleidigend, wenn ein geschlecht nicht gleich zugeordnet wird? leider weiß ich selber oft so schnell keine formulierung, die pronomen zu umgehen und wenn ich mit einem erwachsenen rede, will ich das nicht übers kind tun („wie heißt du denn?“ in erwartung, dass sich irgendjemand von den eltern der frage annimmt…). vielleicht greife ich künftig trotzdem zur neutralen form („und wie heißt dein kind?“ … aber der name klärt ja auch nicht immer auf. im notfall konsequent aufs personalpronomen verzichten? hm …). wie geht ihr eurerseits mit dem thema um?

    • Ich sag „und, wie heißt deins?“ Wenn ein name da ist lassen sich die pronomen umgehen, bis die mutter sie verwendet!!!

      Ich habe gemerkt, dass es sich automatisiert und ich genau wie negationen auch geschlechtsspezifisch zugeordnete wörter gut umgehen gann!!!

    • Das ist auch gut, wir singen hoppe, hoppe, reiterin, wenn sie fällt, dann fällt sie hin..und am ende den namen des kindes,
      bei dem lied stört mich allgemein, dass es ein soldatenlied ist.. aber nun gut, das verbinden die kinder nicht damit

      Lovis

  3. du sprichst mir aus der seele.
    bis mein kind 1,5 jahre alt war, hatte sie beinahe ausschließlich bubenkleidung an (ich hab so viel geschenkt bekommen, keine meiner freundinnen hat ein mädl) und natürlich war sie ein bub, weil nicht rosa und so…
    seit sie in der krippe ist, besteht sie selber auf rosa/lila/violett/rüschen/zeugs…. aber auch da fragen manchmal die leute nach, weil sie kurze haare hat…. *augenüberdreh*

    selbst die farbe ist nicht eindeutig, es muss auch das aussehen zuordenbar sein. dreckige hose, kurze haare, dreckverschmiertes gesicht ist ein bub, auch wenn das kind völlig rosa daherstapft…

    beim lied: ich sing:
    hoppa hoppa reiterin, bevor sie schreit, fällt sie hin, fällt sie in den graben, fressen sie die raben….

    anders kann ich´s gar nimmer 😉

  4. Ich versuche mir grad vorzustellen das irgendwann mal jemand kommt um mir zu sagen das Junior ein lieber Junge ist^^ Ich höre immer nur: “ der ist aber aktiv, mit dem hat man sicher zu schaffen.“ Immerhin nutzen sie die richtige Geschlechtsform…

  5. Hm, ich wurde schon öfters gefragt, welchen Geschlechts meine Kinder sind und habe beim selber-fragen auch schon öfters gute Erfahrungen gemacht. Es ist auf jeden Fall besser, als einfach etwas anzunehmen.

    Im übrigen finde ich es ok, nicht auf jeden unreflektierten Smalltalk-Kommentar offen und aufrichtig zu antworten (siehe das brav-Beispiel), vermeide es dann aber tunlichst, Leute zu treffen, die nur solche Sachen sagen und meinen.

    • Du bist klasse, ich habe entlich einen ort gefunden, ich heule gerade, weil ich mir bis jetzt so menschenseelenallein virgekommen bin, deine version ist die beste!!!
      Ein kind fragre mal ob mein kind ein junge oder ein mädchen sei, ich sagte, ein mädchen, das kind, sieht aber aus, wie ein junge, ich, warum?weil sie ganz blau angezogen ist?, das kind, nein, weil sie so kurze haare hat,.. das gespräch endete damit, dass die kinder mir zustimmten, dass wir ob mädchen oder junge ja nur sehen können, wenn wir nackig sind..

    • Ich finde es immer schön denkanstöße zu geben, gerade, wenn die person mir gegenüber garnicht so eingeschrenkt wirkt, wie das was sie zu unterschieden zwischen jungen und mädchen sagt..fakten, zB. aus die geschlechterlüge von cordelia fine, die studien zu dem thema ausgewertet hat und siehe oh wunder herausfand, das die wissenschafft keinen unterschied feststellte und frauen sich schlechter bewerten und schlagen, wenn sie nocheinmal vor einem test das kästchen mit geschlecht ausfüllen sollen, vielleicht kann ich so kleine steine ins rollen bringen,..

      Lovis

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s